Brillenglasfertigung

Zentrale Aufbereitungs- und Versorgungsanlage für Randbearbeitung von Sonnenbrillengläsern


Seit vielen Jahren versorgen Anlagen der Unternehmen der Turbo-International-Gruppe verschiedenste Bearbeitungsmaschinen für optische Gläser und Komponenten mit Kühlschmierstoffen. Sowohl in der Präzisionsoptik als auch bei der Herstellung von Brillen-gläsern haben sich die Geräte und Anlagen mit den leistungsfähigen Zentrifugen tausendfach bewährt. Selbst feinste Partikel aus Silikat und Kunststoff werden zuverlässig ausgeschieden. Die Kühlschmierstoffe können so lange Zeit im Kreislauf verbleiben.


Bei der Herstellung von Brillengläsern musste vor Jahren allerdings den geänderten Rahmenbedingungen Rechnung getragen werden. Wurden die Brillengläser lange Zeit überwiegend aus Mineralglas hergestellt, so traten verschiedenste Kunststoffe an deren Stelle. Durch das neue Material und neue Fertigungsverfahren galt es, neben den pulverartigen Feststoffen nun auch längere Späne zu trennen. Dafür wurde vor rund 15 Jahren eine Komponente entwickelt, die die Späne trennt, zerkleinert und komprimiert – entweder direkt am Ort der Entstehung am Kühlmittelauslauf der Maschine oder integriert in zentrale Anlagen. Die KP60 ist weltweit bei Brillenglas-Generatoren zur Rezeptfertigung im Einsatz.


Neben Geräten, die einen oder zwei Generatoren versorgen, bieten wir komplette Anlagen zur Zentralversorgung von ganzen RX-Labs an. Das Kühlschmierstoffhandling und die Entsorgung der anfallenden Feststoffe wird damit in aller Regel in einen separaten Raum verlegt. Das Produktionsumfeld bleibt sauber und der Platz der bisherigen Kühlmittelanlagen kann anderweitig belegt werden.


Zentralanlage mit 4 KP60 und vollautomatischer Zentrifuge